Ergonomie am Arbeitsplatz verbessert Produktivität und Wohlbefinden bei der Arbeit

Haben Sie bei der Gestaltung Ihres neuen Arbeitsplatzes alles bedacht? Die Platzierung und Erreichbarkeit von Werkzeugen? Kann die Arbeit abwechselnd im Sitzen und im Stehen verrichtet werden? Wie ist die Beleuchtung an Ihrem Arbeitsplatz? All diese Punkte sind Teil des ergonomischen Arbeitsplatzdesigns. Unternehmen, die ihre Aufmerksamkeit hier verstärkt eingesetzt haben, konnten ihre Produktivität nachweislich deutlich verbessern.

Gute Ergonomie bedeutet jedoch mehr, als nur die Möbel eines Arbeitsplatzes zu verstellen. Soll die Ergonomie tatsächlich verbessert werden, muss der Arbeitsprozess von Anfang bis Ende sehr genau betrachtet werden, vor allem aber die individuellen Bedürfnisse des Arbeitsplatzes und des Mitarbeiters müssen erkannt werden. Die Entwicklung der Arbeitsumgebung und der Arbeitsmethoden zahlt sich aus, da es auch dem Unternehmen hilft, Krankenstände und Arbeitsunfälle zu reduzieren, die Qualität der Arbeit zu verbessern sowie die Effizienz und das Produktionsvolumen zu steigern. Mitarbeiter, die sich in ihrer Arbeitsumgebung wohl fühlen, verfügen im allgemeinen über mehr Energie und sind produktiver.

Gemäß einer Studie der Universität Warwick aus dem Jahr 2014 sind Mitarbeiter, deren Arbeitszufriedenheit gering ist, im Vergleich zu einem durchschnittlichen Mitarbeiter um 10 % weniger produktiv, während Mitarbeiter mit einer hohen Arbeitszufriedenheit um 12 % produktiver sind als der Durchschnitt.

Men doing assembly work in Treston workstations

Höchstleistung jeden Tag

Ein ergonomischer Arbeitsplatz ermöglicht es dem Mitarbeiter, jeden Tag Best-Leistungen zu erbringen. Ergonomische Arbeitsumgebungen sorgen dafür, dass die Arbeit einfach und zuverlässig erledigt werden kann. Alle Komponenten und Werkzeuge sind leicht erreichbar, wodurch der Körper nicht verbogen oder die Arme gestreckt werden müssen, was wiederum Verspannungen, übermäßige Belastungen und andere Unannehmlichkeiten reduziert. Dies beugt Erkrankungen des Bewegungsapparates vor, von denen bis zu drei von fünf Personen im erwerbsfähigen Alter betroffen sind.

Beruflich bedingte Muskel-Skelett-Erkrankungen, die durch schlecht konzipierte Arbeitsmethoden und eine falsche Arbeitshaltungen bei der Arbeit verursacht werden, belasten nicht nur den Mitarbeiter, sondern auch das Unternehmen und die gesamte Gesellschaft durch krankheitsbedingte Ausfälle, Arbeitsunfähigkeit und eine verminderte Produktivität.

Möchten Sie die Ergonomie an Ihrem Arbeitsplatz verbessern?
Wenden Sie sich hier direkt an Ihren Treston-Berater.

 

Warum sollten Sie in Ergonomie investieren?

Langfristig gibt es verschiedene Probleme in Bezug auf die Effizienz, Sicherheit und Produktivität, die durch die richtige Ergonomie positiv beeinflusst werden.

Beginnen wir mit den Fakten: Erkrankungen des Bewegungsapparates (musculoskeletal disorders = MSD) betreffen die meisten Mitarbeiter.

Laut der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sind Erkrankungen des Bewegungsapparates (MSD) das größte Gesundheitsrisiko am Arbeitsplatz in Europa: Bis zu drei von fünf Mitarbeitern berichten von Symptomen des Bewegungsapparates. Darüber hinaus hat der Verband der finnischen Industrie berichtet, dass Arbeitnehmer im Industriesektor mit durchschnittlich 16 Arbeitstagen pro Person/Jahr am häufigsten krankheitsbedingt abwesend sind.

Schauen wir uns dann die Maßnahmen an: Durch die richtige Ergonomie können MSD-bedingte Ausfälle um bis zu 72% reduziert werden

Eine Studie zur Einschätzung der Wirksamkeit ergonomischer Maßnahmen ergab, dass die Symptome und Störungen des Bewegungsapparates um 57% und die Abwesenheiten aufgrund von MSD durch Maßnahmen zur Verbesserung der Ergonomie um 72% reduziert wurden. (Quelle: Goggins, R. W., et al. 2008. Estimating the effectiveness of ergonomics interventions through case studies: Implications for predictive cost-benefit analysis. Journal of Safety Research)

Das Ergebnis: Die Produktivität verbesserte sich um 46%, was zu erheblichen jährlichen Einsparungen führte.

Die oben erwähnte Studie zur Wirksamkeit der Ergonomie kam zu dem Schluss, dass sich die Produktivität durch Maßnahmen zur Verbesserung der Ergonomie um 46% verbesserte. All dies sind ziemlich beeindruckende Zahlen. Wie lassen sich diese Prozentsätze dann in Euro und Kosteneinsparungen verwandeln? Berechnen wir dies anhand eines Beispiels (Quelle: https://www.varma.fi/en/other/laskurit/cost-of-absence-calculator/) :

Women at work
  • Ein Unternehmen mit 200 Industriemitarbeitern
  • 16 Krankheitstage pro Mitarbeiter, d. h. insgesamt 3200 Abwesenheitstage
    (Abwesenheitsprozentsatz 7,08%), was zu abwesenheitsbedingten Gesamtkosten
    von 1 500 000 € führt (wenn die Abwesenheitskosten indirekte Kosten, Lohnkosten
    ohne Lohn und Gehalt beinhalten)
  • Wenn die krankheitsbedingte Abwesenheit um 10% abnimmt (7,08%> 6,37%),
    beträgt die jährliche Kostenersparnis mehr als 150.000 €, wenn die
    Abwesenheitskosten indirekte Kosten, Lohn- und Gehaltskosten beinhalten.
  • Wenn die krankheitsbedingte Abwesenheit, wie in der oben genannten Studie
    um 72% abnimmt, beträgt die jährliche Kostenersparnis mehr als 1 Mio. €,
    wenn die Abwesenheitskosten indirekte Kosten, Lohn- und Gehaltskosten beinhalten.

Tatsächlich gibt es mehrere Aspekte, auf die sich die richtige Ergonomie auf lange Sicht positiv auswirken kann. Die Vorteile einer angemessenen Ergonomie liegen sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer auf der Hand.

Vorteile der Ergonomie für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

 

Möchten Sie mehr über Ergonomie im industriellen Umfeld erfahren? Kostenloses E-Book herunterladen: "Steigerung der Produktivität durch richtig angewandte Ergonomie"

 

Wie kann der Arbeitsplatz ergonomischer gestaltet werden?

Mehr als 50 Jahre ist Treston ein Pionier in der Gestaltung ergonomischer Industriemöbel und Arbeitsplatzeinrichtungen. Wir nehmen Einfluss auf das Arbeitsumfeld von über einer Million Mitarbeitern pro Jahr, durch mehr als 500.000 gelieferte Arbeitstische während eines Zeitraums von mehreren Jahren. Ausgangspunkt für die Gestaltung und Umsetzung unserer Arbeitsplätze und Industriemöbel ist immer die Person selbst, die die jeweilige Tätigkeit ausführt. Ergonomisch gestaltete Prozeßschritte ermöglichen ein effizientes Arbeiten und erhöhen somit auch die Sicherheit bei der Arbeit.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Animation, in der wir die Unterschiede zwischen schlechter und angemessener Ergonomie eines Arbeitsbereichs zeigen. Lernen Sie 6 praktische Maßnahmen zur Verbesserung der Ergonomie an Ihrem Arbeitsplatz kennen.

 

5 wichtige Punkte, die zur Verbesserung der Ergonomie Ihres Arbeitsbereichs an Arbeitsplätzen zu beachten sind - für mehr Sicherheit, Effizienz und Produktivität:

5 main points to consider in workstations when improving your workspace ergnomics

1. Alles sollte innerhalb der Arbeitszone erreichbar sein

2. Helle und einstellbare Beleuchtung, 2000 Lux

3. Handhabbarkeit manueller Lasten

4. Verstellbare Arbeitshöhe

5. Einstellbarer Stuhl

 

 

 

Hinweis! Ergonomie ist nicht nur ein Modewort, das in der heutigen Ingenieurwelt unachtsam verwendet wird, und es ist auch keine nutzlose Fachsprache, die in Verkaufskatalogen zu finden ist. Tatsächlich haben viele Länder Arbeitsschutzgesetze, und diese können Abschnitte über Ergonomie am Arbeitsplatz enthalten.

Im deutschen Arbeitsschutzgesetz heißt es beispielsweise ”Ergonomie ist eine Wissenschaft für sich. Sie beschäftigt sich mit der menschlichen Arbeit. Dabei steht die Frage im Vordergrund, wie ein Arbeitsplatz gestaltet sein muss, um ein perfektes und gesundheitlich zuträgliches Zusammenspiel von Mensch und Arbeitsmitteln zu ermöglichen. Wenn die Arbeitsbedingungen nicht stimmen, kann Arbeit krank machen. Ein Bürojob, der überwiegend aus einer sitzenden Tätigkeit besteht, sorgt für extreme Bewegungsarmut und führt mitunter zu Rücken- und Kopfschmerzen. Außerdem belastet eine falsche Sitzposition den Körper sehr stark, was langfristige Gesundheitsschäden verursachen kann. Deswegen macht die Arbeitsstättenverordnung klare Vorgaben, wie z. B. ein Bildschirmarbeitsplatz aussehen muss.”

 

Wir haben unsere Erfahrung genutzt, um ein E-Book zu erstellen: "Steigerung der Produktivität durch richtig angewandte Ergonomie"
Laden Sie das E-Book hier herunter

 

Mit seinen Beispielen aus der Praxis zeigt das E-Book, wie Unternehmen die Ergonomie bei der Arbeit ganzheitlich verbessern können.

Industrial workplace
  1. Betreiben Sie Recherche über die Ausgangssituation und erstellen Sie einen Plan. Identifizieren Sie die Problembereiche und Prozesse, beobachten Sie und sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern. Stellen Sie einen Plan für die Investitionen und Indikatoren auf, die sich auf Sicherheit, Produktionsvolumen und Effizienz beziehen.

  2. Führen Sie Gespräche und beobachten Sie
    Sprechen Sie mit den Mitarbeitern und beobachten Sie, wie sie ihre Tätigkeiten an ihrem Arbeitsplatz ausführen, wie sie mit ihren Werkzeugen umgehen und wie die Interaktion zwischen den einzelnen Mitarbeitern erfolgt. Untersuchen Sie die jeweiligen Arbeitsschichten jeder Abteilung. Überprüfen Sie die Erkrankungen und Beschwerden, welche innerhalb der letzten fünf Jahre dokumentiert wurden.

  3. Überzeugen Sie Ihr Team
    Überzeugen Sie alle interessierten Personen. Auf lange Sicht wird es zu einer schnelleren Entscheidungsfindung und Umsetzung in die Praxis kommen. Erklären Sie die Vorteile, die eine Änderung für die Mitarbeiter und das Unternehmen mit sich bringt. Ergonomie kann tatsächlich eine Win-Win-Situation sein.

  4. Sehen Sie unter die "Oberfläche"

    Bei der Auswahl ergonomischer Industriemöbel und Produkte für einen Arbeitsplatz sollte folgendes berücksichtigt werden:

    * Handelt es sich bei der Arbeit um eine überwiegend sitzende oder stehende Tätigkeit, oder um beides?
    Forschungsergebnisse haben ergeben, dass selbst kleinste Bewegungen das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, das Lernen und die kognitive Leistungsfähigkeit des Mitarbeiters insgesamt verbessern. Die Effizienz einer Person, die hauptsächlich im Sitzen arbeitet, kann verbessert werden, indem man den Arbeitsplatz mit einem elektrisch höhenverstellbaren Arbeitstisch ausstattet, der die Person während der Arbeit immer mal wieder aufstehen lässt. Eine Person, die hauptsächlich im Stehen arbeitet, würde dagegen von einer Fußstütze und einer Stehhilfe profitieren.

    * Ist die Höhe des Arbeitsplatzes für den Mitarbeiter und die Aufgabe passend gewählt?
    Bei sitzenden Tätigkeiten, wie beispielsweise bei der Ausübung von Schreibarbeiten, sollte die Höhe eines Arbeitstisches zwischen 60-75 cm betragen und für Arbeiten im Stehen zwischen 75-110 cm. Die Person sollte in der Lage sein, die Hände abzulegen und bequem auf den Bildschirm schauen zu können. Objekte auf dem Arbeitstisch sollten problemlos zu erreichen sein.

    * Welche Art von Arbeitsstuhl eignet sich am besten?
    Der richtige Stuhl sollte in der Höhe, in der Neigung und im Rücken verstellbar sein, damit er an die jeweilige Größe des Mitarbeiters und die Höhe der Arbeitsplatte angepasst werden kann.

    * Welchen Einfluß hat Beleuchtung auf die Arbeit?
    Eine gute Arbeitsplatzbeleuchtung minimiert die Belastung des Gehirns bei der Informationsverarbeitung, was wiederum Kopfschmerzen und Müdigkeit verringert. . Die Skala der Beleuchtungsintensitäts für Innenarbeitsplätze reicht je nach Aufgabe von 300 Lux bis 1500 Lux oder sogar 2000 bis 3000 Lux.

Neues E-Book mit Schwerpunkt auf Arbeitsplatzbeleuchtung. Stellen Sie die Vorteile einer guten Beleuchtung sicher und
laden Sie das E-Book herunter

 

* Welche Werkzeuge werden für die Arbeit benötigt? 
Die Platzierung und der Abstand der Werkzeuge sollte optimiert werden. Schwere Werkzeuge können auf einem Wagen zur Arbeitsstation transportiert oder ein Laufwagen kann an einem Arbeitstisch angebracht werden. Arbeitsplatz-Zubehör, wie Schwenkarme und PC-Halter und Tastaturablagen sind an die Bedürfnisse unterschiedlicher Nutzer anpassbar.

Wenn ein Mitarbeiter pro Stunde eine Minute mehr Zeit benötigt, um an seinem Arbeitsplatz Gegenstände zu erreichen, ergibt dies: 10 Personen x 220 Tage x 8 Stunden x 1 Minute => 36 Arbeitstage pro Jahr.

Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld. Die Produktinformationen werden geladen…